ico-shopping-basket

Flaschen­veredelung

Werten Sie Ihre Flaschen auf und heben Sie Ihr Produkt von der Konkurrenz ab

Was bedeutet eigentlich Flaschenveredelung?

Als Flaschengroßhandel setzen wir uns Tag für Tag mit diesem besonderen Thema auseinander. Wichtige Komponenten der Flaschenveredelung wie die Bedruckung und mehr stellen die Grundpfeiler für eine qualitative Veredelung dar. Welche Möglichkeiten gibt es innerhalb der einzelnen Pfeiler? Wie lassen sich die verschiedenen Bereiche effizient miteinander kombinieren? Welche Techniken finden sich in der Flaschenveredelung wieder? Hier können Sie vom reichlich vorhandenen Nektar des Wissens kosten.

Grundsätzlich gibt es bei der Veredelung von Flaschen aller Art vier Bereiche, in die sich dieser Prozess aufteilen lässt:

  • Beschichtung / Coating,
  • Bedruckung / Printing,
  • Etikettierung / Labelling und
  • Umhüllen / Sleeving.

Dabei sind die Kombinationsmöglichkeiten vielfältig. Wir erklären Ihnen, wie die unterschiedlichen Veredelungsarten im Zusammenspiel für Ihren Erfolg im Supermarktregal sowie im Direktverkauf sorgen.

Beschichtung / Coating

Mehr erfahren

Bedruckung / Printing

Mehr erfahren

Etikettierung / Labelling

Mehr erfahren

Sleeving

Mehr erfahren

Das Coating
Die Beschichtung einer Flasche

Eigentlich soll man ein Buch niemals nach seinem Einband beurteilen. Dennoch entscheidet die Optik in der Regel darüber, ob wir danach greifen und uns den Inhalt anschauen oder nicht. Bei der Flaschenveredelung mittels Coating sieht das schon ganz anders aus. Die Beschichtung der Flasche sorgt für den ersten Eindruck und entscheidet darüber, ob ein Kunde Ihr Produkt kauft oder nicht. Denn im Gegensatz zu Büchern kann hier keine erste Kostprobe des Inhalts genommen werden. Wie soll Ihr Produkt verstanden werden? Durch das sogenannte Frosting entsteht zum Beispiel der beliebte Frost-Look auf Ihrer Flasche.

Nasslack- oder Pulverbeschichtung? Wofür entscheiden Sie sich?

Schon in der Art der Beschichtung bzw. des Coatings können Unterschiede ausgemacht werden: Eine Flasche kann sowohl mit einer Pulverbeschichtung als auch mit einer Nasslackbeschichtung versehen sein.

Bei der Pulverbeschichtung wird pulvrig-körniger Lack mittels einer Lackierpistole auf die jeweilige Flasche gebracht. Diese Beschichtungsart hat den Vorteil, dass sie sowohl chemisch als auch thermisch resistent ist. Außerdem haftet sie ausgezeichnet auf dem Untergrund.

Bei der Nasslackbeschichtung ist lediglich der Aggregatzustand des Lackes ein anderer. Auf Nasslacken basierend gibt es viele unterschiedliche Effektlacke wie Glitter, Perlmutt oder solche, die eine Metallisierung der Flasche vermuten lassen. Nasslacke ermöglichen einen schönen Farbverlauf.

Matt, glänzend, opak, transluzent oder transparent? Unzählige Möglichkeiten

Gefühlt gibt es so viele Flaschen wie Sand am Meer. Um ihrem jeweiligen Inhalt gerecht zu werden, lassen sie sich mit einer Beschichtung in glänzend oder matt versehen. Nicht nur bei der Repräsentation der enthaltenen Flüssigkeit spielt das Coating eine Rolle, sondern auch in Bezug auf die Griffigkeit. Ist die Beschichtung matt, rutscht die Flasche auch nicht aus feuchten Händen, ist also grifffester. Und mit der Mattierung kommt eine Satinierung des gläsernen Behältnisses daher – die Beschichtung überzeugt also nicht nur durch den beliebten Frost-Look, sondern durch eine samtig-weiche Haptik.

Doch das Coating soll nicht nur das Auge überzeugen, sondern auch funktional sein. Ist die Flasche durchsichtig, durchscheinend oder lichtundurchlässig? Je nach Inhalt kann das durchaus wichtig sein, etwa beim Befüllen von Essig- und Ölflaschen. Diese sollten idealerweise lichtundurchlässig sein, damit die empfindlichen Öle und Essige nicht dem (Sonnen-)Licht ausgesetzt sind und schal werden. Transparenz, Transluzenz und Opazität sind hier die Zauberwörter.

Voll-, Teil- und Bodenbeschichtung von Glasflaschen

Kennen Sie nur zwei Extreme: ganz oder gar nicht? Dann lesen Sie jetzt genau mit: Stellen Sie sich die Frage, ob die Flasche mit einer Voll-, Teil- oder Bodenbeschichtung ausgestattet werden soll? Vor Sonnenlicht schützt eine UV-Beschichtung, die neben opak auch transparent möglich ist. Mithilfe unserer erfahrenen Partner setzen wir Ihre Ideen zum Thema Coating effizient um. Sprechen Sie uns jederzeit an.

Text zuklappen...

Die Bedruckung
Der Weg zur individuellen Gestaltung

Mindestens genauso vielfältig wie die Beschichtung von Glasflaschen ist auch deren Bedruckung – das Printing. Flaschen können mit Sandstrahlung, Siebdruck oder Digitaldruck veredelt werden.

Siebdruck – Ganz schön beeindruckend!

Möchten Sie mehr als 250 Flaschen bedrucken lassen? Dann kommt dieses Verfahren zum Einsatz. Mit einer oder mehreren Druckfarben ermöglicht es Hochwertigkeit und Qualitätstreue. Durch Siebdrucktechnologie veredelte Glasverpackungen leben von der besonderen Druckqualität sowie der Langlebigkeit des Druckerzeugnisses. Das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Siebdruck ist unschlagbar. Diese Technologie eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten und sorgt dafür, dass die Flaschen im Regal herausstechen. Individualisierung wird beim Printing großgeschrieben, denn damit hebt sich Ihr Produkt von der Masse ab. Praktisch: Mit keramischem Siebdruck – Edelmetalle sind davon ausgenommen – veredelte Flaschen sind in der Spülmaschine waschbeständig – der Druck bleibt erhalten.

Digitaldruck – Druckfrisch bis zum letzten Pixel

Dem analogen Druckverfahren des Siebdrucks steht das Digitaldruckverfahren gegenüber. Auf diese Art lassen sich Flaschen mit hoher Qualität bedrucken und fotorealistische Designs umsetzen. Komplexe Flaschenformen, etwa im rechteckigen Design? Für das digitale Printing ist das keine Herausforderung – und kostengünstig ist es gerade bei kleineren Stückzahlen.

>Anders als beim Siebdruckverfahren, bei dem mit einer Schablone gearbeitet wird, werden die Druckdateien direkt aus dem Computer an den Drucker gesendet.

Wie kann die Veredelung von Flaschen noch aussehen?

Die Glasverpackung nach Ihren eigenen Wünschen gestalten und bedrucken. Das ist nichts, was "mal eben so" aus dem Handgelenk geplant und ausgeführt wird. Neben den Techniken findet auch eine Unterscheidung zwischen den angewandten Farben statt. Es ist von organischem und keramischem Druck die Rede. Doch was ist was?

Im organischen Druck ist die Farbenvielfalt fast grenzenlos. Es gibt eine ganze Reihe von Effekten, die sich mit dieser Form umsetzen lassen. Der keramische Druck geht noch einen Schritt weiter: Möchten Sie Echtgold oder Platin einarbeiten lassen? Das geht. Beachten Sie: Edelmetalle sind allerdings weder abriebfest noch mehrwegfähig, weil sie korrodieren können. Des Weiteren verbinden sich Gold, Platin und Co. nicht mit der Glasoberfläche, sondern liegen lediglich auf. Wenn Sie hochwertige Metalle für Ihre Flaschenveredelung wählen, sollten Sie diese mit Sorgfalt behandeln.

Für welchen Druck Sie sich auch entscheiden – es sind mehrere Kombinationen möglich, etwa mit Coating oder Labelling.

Die Vorteile der Printing-Technik? Hier sehen Sie sie noch einmal auf einen Blick:

  • 360-Grad-Rundum-Veredelung, auch bei außergewöhnlichen Flaschenformen möglich
  • Haptik durch erhabenen Druck, Relief oder Braille
  • große Farbauswahl und -brillanz
  • resistent gegen Abrieb
  • mehrwegfähig bei keramischem Druck
  • kombinierbar mit Coating- oder Labelling-Techniken, Folienprägung sowie der Einarbeitung von Edelmetallen

Während organischer Druck auf dem Glas aufliegt und für Einweg-Glasverpackungen anwendbar ist, ist keramischer Druck sowohl für Ein- als auch für Mehrweg verwendbar, weil letzterer sich mit der zu bedruckenden Oberfläche verbindet.

Machen Sie aus einer einfachen Glasflasche ein herausragendes Produkt. Durch das Printing sind Verpackung, Inhalt und Botschaft untrennbar miteinander verknüpft. Vollflächige Beschichtung, mehrfarbig mit organischem Druck und mit großer oder kleiner Schrift sowie fetten oder filigranen Linien? Kein Wunsch bleibt offen, jedes Projekt ist realisierbar.

Sprechen Sie mit Ihrer veredelten Flasche alle Sinne an und kommunizieren Sie durch wirkungsvolle Effekte wie Frosting, Metallic-Look oder Reliefdruck mit Ihren Kunden.

Text zuklappen...

Das Labelling
Drücken Sie der Flasche Ihren Stempel auf!

Beim Labelling bzw. der Etikettierung wird ein selbstklebendes Etikett auf die Flasche aufgebracht. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Glas unbehandelt oder bereits beschichtet ist. Durch Ihr individuelles Label wird das Produkt gekennzeichnet und eindrucksvoll in Szene gesetzt. Mit modernen Etikettieranlagen läuft die Applikation auf Ihre Flaschen blitzschnell ab. Für welches Label entscheiden Sie sich?

  • Metallic-Prägung: Im Heiß- oder Kaltprägeverfahren hergestellte Etiketten überzeugen mit einem metallisch anmutenden Aussehen.
  • No-Label-Look: Hierbei werden Selbstklebe-Etiketten – also klare Folien mit einem Druck – aufgeklebt, damit Ihre veredelte Flasche den Eindruck erweckt, dass das Label direkt aufgedruckt wurde.
  • Nassleim-Etikett: Diese Art von Etiketten werden auf der Rückseite mit einem Nassleim benetzt. Meist geschieht das bei automatisierten Verfahren über die sogenannten Leimplatten. Verwendet werden im Glasbereich sowohl Dextrinleime, Stärkeleime und Caseinleime als auch synthetische Leime. Dabei kommt es auf die Papierart des Etiketts, der Temperatur und der Restfeuchte der Flaschen an.

Kombinieren Sie Ihr Label mit weiteren Veredelungsverfahren wie dem Coating, dem Printing oder dem Sleeving.

Das Sleeving
Die zweite Haut für Ihre Flasche

Das passende Kleid, der gut sitzende Anzug – perfekt auf Sie zugeschnittene Bekleidung. Solche Komponenten erwecken bei Ihrem Gegenüber einen sehr guten Eindruck. Mit idealer Kleidung wirken Sie seriös. Warum sollte das bei Flaschen anders sein? Damit sie zur Geltung kommen und die Kaufentscheidung positiv beeinflussen, brauchen Glasverpackungen für Weinflaschen, Sektflaschen, Spirituosenflaschen sowie Milch- und Saftflaschen ein passendes Sleeve. Was ist das?

Das Wort "Sleeve" kommt aus dem Englischen und bedeutet "Ärmel", "Hülse" oder "Hülle". Und wie einen Ärmel dürfen Sie sich diese Art der Flaschenveredelung vorstellen: In Form einer Schrumpffolie bzw. einer Schrumpf-Schlauchfolie wird das Sleeve über Ihr gläsernes Behältnis gezogen. Dieser schmiegt sich wie eine zweite Haut an die Kontur der jeweiligen Glasverpackung an. Sleeves bieten vollflächig und in grenzenloser Designvielfalt Platz für Ihre Werbebotschaft. Wie umfassend darf das Sleeve für Ihre Flasche sein?

  • Mit einem sogenannten Full-Body-Sleeve wird das komplette Behältnis umhüllt.
  • Eine partielle Veredelung der Flasche findet mit dem Teilsleeve statt.
  • Die Manschette sitzt in der Regel am Flaschenhals und ermöglicht ein tropffreies Ausgießen. Sie kann aus Filz oder Kunststoff bestehen.
  • Die Fenstertechnik erlaubt dem Kunden einen ersten Blick auf das Produkt. Dabei kann wahlweise ein runder oder viereckiger Ausschnitt transparent sein oder beispielsweise den Artikelnamen tragen.

Folienprägung – Heben Sie Ihr Produkt von der Konkurrenz ab

Möchten Sie so aus der Masse hervorstechen, dass Ihre Kunden Ihr Produkt nicht wieder vergessen, sobald sie das nächste Regal im Supermarkt oder dem Feinkostladen erreichen? Dann zeigen wir Ihnen ein separates Verfahren zur Veredelung von Flaschen: die Folienprägung. Sie lässt neben metallischen Farben auch Neon-Farbtöne zu und verleiht der Flasche zusätzliche Eleganz.

Bei der Folienprägung besteht in der Flaschenveredelung ein Unterschied zwischen Heißfolien- und Kaltfolienprägung für Papieretiketten. Durch diese kann auf Papier ein metallischer Effekt erzeugt werden. Meist bekommen Lettern oder der Etikettenrand den Metalliclook. Bei alubedämpftem Papier erstreckt sich das Aussehen von Metall über das gesamte Etikett.

Ob flächiges Design oder filigrane Details – mit der Folienprägung lassen sich Ihre Ideen im Handumdrehen umsetzen. Das Praktische daran? Sie kann mit dem Siebdruckverfahren kombiniert werden und ist sowohl auf Klarglas als auch auf beschichteten Flaschen möglich.

Spezialeffekte wie die Optik von gebürstetem Metall, Holz oder sogar Stein sind ebenfalls umsetzbar. Wenn Sie die Metallisierung nicht als Veredelungstechnik einsetzen möchten, stellt die Folienprägung eine hochwertige Alternative dar.

Flaschen veredeln – Wir unterstützen all Ihre Projekte

Sie sehen: Die Flaschenveredelung macht aus einer in Massen produzierten Flasche ein wahres Unikat, ein Einzelstück. Mit den verschiedenen Verfahren erreichen Sie eine Diversifizierung und Individualisierung Ihres Artikels. Dabei ist flaschen.de jederzeit an Ihrer Seite. Wir bieten Ihnen nicht nur ein umfassendes Sortiment verschiedener Flaschen, Verschlüsse, Etiketten und mehr, sondern die Veredelung von

Viele der angesprochenen Veredelungsarten führen wir auch in unserem Sortiment. Die Metallisierung ist davon allerdings ausgenommen. Dennoch stehen wir Ihnen jederzeit beratend zur Seite und betreuen Ihre Projekte von Anfang bis Ende. Wenden Sie sich dazu gern an unsere Ansprechpartner. Wir freuen uns auf Sie!